Maison Dandoy

Maison Dandoy: köstliche belgische Tradition

Die Familiengeschichte von Maison Dandoy

Im Herzen Brüssels eröffnete Urururgroßvater Jean-Baptiste 1829 die erste Dandoy-Bäckerei. Hundertneunzig Jahre später ist die Dandoy-Dynastie immer noch fester Bestandteil der Stadt. Jean-Baptiste brachte sein Handwerk seinem Sohn bei, der es seinerseits an seine Tochter und deren Mann weitergab. Und auch diese gaben es wieder weiter.

Die Bedeutung frischer und natürlicher Zutaten

Durch die strenge Rationierung der Mehlvorräte im 2. Weltkrieg konnte Maison Dandoy nur noch die knusprigen Biscotte sucrée herstellen. Die Zeiten waren hektisch und es war nicht immer einfach, den Betrieb fortzuführen. Selbst nach Ende des Krieges wurde noch drei Jahre gewartet, bis wieder alle Spezialitäten des Hauses erzeugt wurden. Erst dann nämlich hatten die verfügbaren Zutaten wieder jene Qualität, die für Maison Dandoy gut genug war.  

Im Laufe der Jahre wurden mehrere neue Filialen eröffnet, aber Maison Dandoy hat immer an den Prinzipien festgehalten, die es groß gemacht haben: Familie, Qualität, Tradition und Handwerk. Vor einigen Jahren wurde die Marke einem kompletten Rebranding unterzogen und die siebente Generation kam in das Unternehmen. Mit großen Plänen, aber entschlossen, die traditionellen Rezepte auch weiterhin zu verwenden!

Von zeitlosem traditionellem Spekulatius…

Das herrliche Spekulatius-Rezept von Maison Dandoy, das bis heute verwendet wird, stammt noch von Jean-Baptiste selbst. Immer noch wird mit echter Butter, braunem Zucker und handgemachten Holzformen gearbeitet. Neben dem klassischen Spekulatius mit Zimt und Nelken wird auch Spekulatius mit Vanille und mit handgemachter Schokolade angeboten. Herrlich als Leckerei zwischendurch, zerkrümelt auf Pudding oder eingetaucht in eine Tasse Kaffee… 

…über eine Vielzahl herrlicher handgemachter Kekse…

Die handgemachten Kekse von Maison Dandoy sind Geschmacksbomben. Von den klassischen knusprigen Giant Cookies über Crispy Biscuits in Geschmacksrichtungen wie gesalzene Butter mit Karamell oder Schokolade mit Orange und Ingwer bis zu Katzenzungen, Palmherzen, Florentinern und Shortbread mit Limetten-, Pistazien- oder Schokoladengeschmack. Da ist für jede und jeden etwas dabei. Das Geheimnis? Liebe und Handwerk.

…bis hin zu unwiderstehlichen Pains sucrés

Wussten Sie, dass der Name „Pain à la Grecque“ vom Lieblingsessen der Mönche im 16. Jahrhundert, die in der Nähe des Kanals („Grecht“) wohnten, abgeleitet ist? Irgendwann wurde „Grecht“ falsch mit „Grecque“ übersetzt und so entstand diese exotische Bezeichnung. Das traditionelle Pain à la Grecque von Maison Dandoy ist eine wahre Spezialität. Psst… Aufgewärmt soll es noch besser schmecken. Die Bäckerei erzeugt auch verschiedene herrliche Pfefferkuchen- und Brioche-Sorten. Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen.

Sonntagsbrunch gefällig?

Kommen Sie und entdecken Sie die traditionellen Spezialitäten von Maison Dandoy im The Belgian Chocolate House!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.